Blasenentzündung behandeln und vorbeugen

Es brennt, es schmerzt, es soll aufhören – eine Blasenentzündung schränkt uns stark ein: Zwischen häufigem Harndrang und quälenden Unterleibsschmerzen wünschen sich Betroffene sehnlichst Abhilfe.

Zum Glück gibt es Wege, akute Blasenentzündungen zu behandeln und wiederkehrenden Harnwegsinfekten vorzubeugen.

Lesen Sie hier, was gegen Blasenentzündungen hilft, welche Hausmittel es gibt und wann Sie bei einer Blasenentzündung zum Arzt gehen sollten.

Wie kann ich einer Blasenentzündung vorbeugen?

Jede 4. Frau leidet an rezidivierenden, also mehrmals im Jahr wiederkehrenden Blasenentzündungen. Doch was hilft dagegen? Um Blasenentzündungen vorzubeugen, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Trinken Sie ausreichend

Schwemmen Sie Bakterien durch etwa 1,5 Liter Flüssigkeitszufuhr pro Tag regelmäßig aus Ihrem Körper.

Schützen Sie sich vor Unterkühlung

Bei Kälte verengen sich die Gefäße. Dadurch werden die Schleimhäute der Harnwege schlechter durchblutet und so anfälliger für Krankheitserreger.

Tragen Sie keine feuchte Badebekleidung

Auch dies führt schnell zu Unterkühlung.

Wischen Sie auf Toilette immer von vorne nach hinten

Andernfalls übertragen Sie für die Blase gefährliche Darmbakterien leicht in die Harnröhre.

Gehen Sie regelmäßig zur Toilette

So werden Bakterien mit dem Urin aus Blase und Harnröhre gespült.

Entleeren Sie nach dem Geschlechtsverkehr Ihre Blase

Das spült eventuell beim Sex in die Harnröhre gelangte Darmbakterien wieder aus dem Organismus.

Wechseln Sie Tampons oder Binden häufig

Um die Infektionsgefahr zu senken.

Genießen Sie Sauna, Whirlpool & Hallenbad mit Vorsicht

Denn in feucht-warmem Milieu verbreiten sich Bakterien besonders schnell.

Meiden Sie enge oder synthetische Kleidung

Setzen Sie stattdessen auf luftige Baumwollunterwäsche und waschen Sie diese bei 60°.

Verzichten Sie auf übertriebene Intimhygiene

Denn aggressive Seifen und Sprays bringen die natürliche gesunde Bakterienflora aus dem Gleichgewicht.

Stärken Sie Ihr Immunsystem und meiden Sie Stress

Denn allgemeine Immunschwäche wie auch seelische Belastung macht Sie anfälliger für Infektionen.

Überdenken Sie Ihr Verhütungsmittel

Spermizide und mechanische Verhütungsmittel wie Diaphragma und Spirale steigern das Risiko einer Blasenentzündung. Kondome hingegen können einen positiven Effekt haben.

Beugen Sie einer wiederkehrenden Blasenentzündung vor – mit Utipro® plus

Zur Vorbeugung von wiederkehrenden Harnwegsinfektionen nehmen Sie täglich 1 Kapsel Utipro® plus über mindestens 15 aufeinanderfolgende Tage pro Monat ein – gegebenenfalls kann die Behandlung wiederholt werden.3

Blasenentzündung: Wann zum Arzt?

Dank bewährten Mitteln wie Utipro® plus können Sie umkomplizierte Blasenentzündungen zum Glück gut und schonend in den Griff bekommen. Suchen Sie jedoch ärztlichen Rat…

  • …wenn sich Ihre Symptome verschlimmern.
  • …wenn keine Besserung eintritt.
  • …wenn Sie Schmerzen in der Nierengegend haben.
  • …wenn Blut in Ihrem Urin ist.
  • …wenn Sie sich besonders krank fühlen.
  • …wenn Sie Fieber haben.
  • …wenn andere Erkrankungen oder Risikofaktoren vorliegen.
  • …wenn Sie schwanger sind oder stillen.

1 Piqué, Núria et al. Xyloglucan, a Plant Polymer with Barrier Protective Properties over the Mucous Membranes: An Overview. International journal of molecular sciences. 2018; 19(3): 673.
2 García-Larrosa, Alejandro et al. Efficacy and Safety of a Medical Device versus Placebo in the Early Treatment of Patients with Symptoms of Urinary Tract Infection: A Randomized Controlled Trial. Clinical Microbiology. 2016; 233,5.
3 Lt. Gebrauchsanweisung Stand: 09/2019